Bammersdorfer Str. 18

91301 Forchheim

Telefon

0175/97 77 977

E-Mail

info@fahrschule-endres.info

Vielseitige Aus- & Weiterbildungsangebote

Machen Sie bei uns Ihren Führerschein für PKW, LKW, Bus oder Zweirad, natürlich auch als komprimierte Ausbildung zum Führerschein in nur wenigen Tagen. Wir begleiten Sie nicht nur auf ihrem Weg zum Führerschein, sondern stehen auch für erfahrene Fahrer mit Seminaren zur Verfügung. 

Lernerfolg garantieren wir nicht nur durch unser engagiertes und qualifiziertes Team, sondern auch durch den Einsatz modernster Unterrichtsmittel und Fahrzeuge.

 

Führerschein Fahrschule Endres Forchheim
Führerschein mit 17

Seit 1. Januar 2011 können Jugendliche schon mit 17 Jahren den Führerschein machen und sich in Begleitung eines erfahrenen Autofahrers hinters Steuer setzen.

Mit 16,5 Jahren kann ein Jugendlicher bereits mit dem Fahrunterricht beginnen und sich ab dem 17. Geburtstag ans Steuer eines Autos setzen, wenn er von einem mindestens 30 Jahre alten Beifahrer begleitet wird.

Durch die Phase des Begleiteten Fahrens sollen Fahranfänger die Möglichkeit bekommen, unter Aufsicht einer Begleitperson zusätzliche Fahrpraxis zu bekommen, bevor sie alleine fahren dürfen. Ziel der Maßnahme ist die Senkung der Unfallbelastung der jungen Fahrer.

Unsere Fahrschule informiert und berät Sie gerne bei Fragen bzgl. des Führerscheins mit 17!

Berufskraftfahrer
Berufskraftfahrerqualifikation

Die gewerbliche Nutzung eines nach dem 09. September 2009 erteilten LKW- oder Bus Führerscheines ist nur mit einer bestandenen Prüfung bei der zuständigen IHK möglich.

Regelmäßige Weiterbildungen sind hierbei ein Muss! Wie bieten Ihnen die Möglichkeit, die vorgeschriebenen 5 Tage Weiterbildung (innerhalb von 5 Jahren) in unserer Fahrschule zu absolvieren.

Grundqualifikation

Grundqualifikation Güterverkehr

• Technische Ausstattung und Fahrphysik
• Optimale Nutzung der kinematischen Kette
• Sozialvorschriften
• Risiken des Straßenverkehrs und Arbeitsunfälle
• Kriminalität und Schleusung illegaler Einwanderer
• Gesundheitsschäden vorbeugen
• Sensibilisierung für die Bedeutung einer guten körperlichen und geistigen Verfassung
• Verhalten in Notfällen
• Gewährleistung der Sicherheit der Ladung
• Kenntnis der Vorschriften im Güterverkehr
• Verhalten, das zu einem positiven Image des Unternehmens beiträgt
• Kenntnis des wirtschaftlichen Umfelds des Güterverkehrs und der Marktordnung

Dauer: 140 Stunden â 60 min

Grundqualifikation Personenverkehr

• Technische Ausstattung und Fahrphysik
• Optimale Nutzung der kinematischen Kette
• Sozialvorschriften
• Risiken des Straßenverkehrs und Arbeitsunfälle
• Kriminalität und Schleusung illegaler Einwanderer
• Gesundheitsschäden vorbeugen
• Sensibilisierung für die Bedeutung einer guten körperlichen und geistigen Verfassung
• Verhalten in Notfällen
• Gewährleistung der Sicherheit der Ladung
• Kenntnis der Vorschriften im Personenverkehr
• Verhalten, das zu einem positiven Image des Unternehmens beiträgt
• Kenntnis des wirtschaftlichen Umfelds des Güterverkehrs und der Marktordnung
Dauer:140 Stunden â 60 min

Weiterbildung LKW

Module LKW

Modul 1
Eine wirtschaftliche Fahrweise wirkt kostendämpfend, und das nicht allein durch sinkenden Kraftstoffverbrauch, sondern auch durch eine verschleißärmere Fahrweise. Durch die Durchführung von Eco-Trainings können so Einsparungspotentiale bis zu 8 bis 12% realisiert werden. Die Inhalte des Moduls „Eco-Training“ sind daher unter anderem:
• Voraussetzung für wirtschaftliches Fahren: Die technische Wartung
• Notwendigkeit von Abgasnachbehandlungssysteme
• Technik zur Unterstützung von wirtschaftlichen Fahren
• Analyse der Fahrwiderstände
• Eco-Fahrphilosophie
• Alternative Kraftstoffe

Modul 2
Kenntnisse zu den allgemeinen und sozialrechtlichen Vorschriften sind nicht nur Voraussetzung, um rechtlich auf den aktuellsten Stand zu sein, sondern vermindern im alltäglichen Fahrerberuf die Gefahren von Verkehrsunfällen.
Die Inhalte des Moduls „Sozial(Vorschriften) für den Güterverkehr“ sind:
– Allgemeine Vorschriften für den Güterverkehr
– Die sozialrechtlichen Rahmenbedingungen und deren Vorschriften:
• Tageslenkzeit
• Lenkzeitunterbrechungen
• Tagesruhezeit
• Lenkzeit
– Die neuen Verkehrsregeln:
• Handy-Benutzung
• Anschnallpflicht
• Reißverschlussverfahren
• Verkehrszeichen( Umweltzone, Tunnel, Mautausweichverkehr, Kreisverkehr, Ampel, mit Grünpfeilschild)
• Bushaltestellen (Vorrang beim Abfahren, Bus mit Warnblinklicht)
• Personen auf der Ladefläche
• Personen im Laderaum
• Fahrradstrasse

Modul 3
Der richtige Umgang mit den immer höheren Standards an Sicherheitstechnik in modernen Lkw macht es für den Fahrer unumgänglich sich stets weiterzubilden. Kenntnisse dazu und zum Verhalten in Grenzsituationen werden in dem Modul „Sicherheitstechnik und Fahrsicherheit“ behandelt.
Die Inhalte des Moduls „Sicherheitstechnik und Fahrsicherheit“ sind:
• Risiken des Straßenverkehrs und Arbeitsunfälleg
• Fähigkeit zu richtiger Einschätzung der Lage bei Notfällen
• Kenntnisse der technischen Merkmal und der Funktionsweise der Sicherheitsausstattung des Fahrzeuges

Modul 4
Der Fahrer als Visitenkarte des Unternehmens: Auftreten, Kommunikation und Verhalten beeinflussen das Ansehen eines Unternehmens und dessen Erfolg. Das Modul „Schaltstelle Fahrer: Dienstleister, Imageträger, Profi“ zeigt mit Hilfe von zahlreichen Beispielen Möglichkeiten auf, wie der Fahrer aktiv dazu beitragen kann, dem Unternehmen ein positives Bild zu verleihen.
Die Inhalte des Moduls „Schaltstelle Fahrer: Dienstleister, Imageträger, Profi“ sind:
• Kenntnis des wirtschaftlichen Umfelds des Güterverkehrs und der Marktordnung
• Der Fahrer als Imageträger des Unternehmens
• Fähigkeit, der Kriminalität und der Schleusung illegaler Einwanderer entgegenzuwirken
• Sensibilisierung für die Bedeutung einer guten körperlichen und geistigen Verfassung
• Fähigkeit, Gesundheitsschäden vorzubeugen

Modul 5
Unzureichende Ladungssicherung ist eine der Hauptursachen für schwerste Unfälle. Wie Fahrer ihre Ladungen richtig verladen und verzurren, erfahren Sie in diesem Modul.
Die Inhalte des Moduls „Ladungssicherung“ sind:
• Kenntnisse über die wirkenden Kräfte während der Fahrt
• Einsatz der Getriebeübersetzung entsprechend der Belastung des Kraftfahrzeugs und dem Fahrbahnprofil
• Berechnung der Nutzlast eines KFZ oder einer Fahrzeugkombination
• Berechnung des Nutzvolumens
• Richtige Verteilung der Ladung
• Auswirkung der Überladung auf die Achse
• Fahrzeugstabilität und Schwerpunkt
• Arten von Verpackungen und Lastträgern
• Kenntnisse über die wichtigsten Kategorien von Gütern
• Feststell- und Verzurrtechniken
• Richtige Verwendung der Zurrgurte
• Überprüfung der Haltevorrichtungen
• Einsatz des Umschlaggeräts
• Abdecken mit einer Plane und Entfernen der Plane

Weiterbildung Bus

Module Bus

Modul 1
Eine wirtschaftliche Fahrweise wirkt kostendämpfend, und das nicht allein durch sinkenden Kraftstoffverbrauch, sondern auch durch eine verschleißärmere Fahrweise. Durch die Durchführung von Eco-Trainings können so Einsparungspotentiale zwischen 8 bis 12% realisiert werden.
Die Inhalte des Moduls „Eco-Training“ sind daher unter anderem:
• Analyse der Fahrwiderstände
• Richtige Wartung des Fahrzeugs
• Analyse von Verbrauchskurven
• Fahren nach Drehzahlmesser
• Einsatz von Anlagen zur Geschwindigkeitsregelung
• Wirtschaftliches Fahren

Modul 2
Im Zuge der steigenden Bedeutung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) und des Reiseverkehrs sowie des stetig steigenden Konkurrenzdrucks ist es nötig, dass sich Unternehmen durch ein positives Image von der Konkurrenz abheben.
Das Modul „Markt und Image“ zeigt mit Hilfe von zahlreichen Beispielen Möglichkeiten auf, wie der Fahrer aktiv dazu beitragen kann, dem Unternehmen ein positives Bild zu verleihen.
Die Inhalte des Moduls „Markt und Image“ sind:
• Der Verkehrsmarkt in Deutschland
• Image – mehr als ein Bild
• Das Fahrzeug als Visitenkarte des Unternehmens
• Der Fahrer als Repräsentant des Unternehmens
• Gründe für ein marktorientiertes Verhalten
• Bedeutung von Markt und Image für die Zukunft

Modul 3
Der richtige Umgang mit den immer höheren Standards an Sicherheitstechnik in modernen Bussen macht es für den Fahrer unumgänglich sich stets weiterzubilden. Kenntnisse dazu und zum Verhalten in Grenzsituationen werden in dem Modul „Sicherheitstechnik und Fahrsicherheit“ behandelt.
Die Inhalte: :
• Erhöhung der Fahrsicherheit durch lebenslanges Lernen
• Einwirkende Kräfte und Ladung richtig einschätzen
• Unfallvorbeugung durch situationsangepasstes Handeln und vorausschauendes Fahren
• Sicherheitssysteme zur Erhöhung der Fahrzeug- und Verkehrssicherheit
• Richtiges Verhalten in besonderen Verkehrssituationen
• Ahndung von Fehlverhalten

Modul 4
Kenntnisse zu den Lenk- und Ruhezeiten sowie zu den typischen Risiken und Arbeitsunfällen im Fahrerberuf vermindern die Gefahren: Ein Modul für die Sicherheit des Fahrers.
Die Inhalte des Moduls „Sozialvorschriften, Risiken und Notfälle im Straßenverkehr“ sind u.a::
• Verhinderung von Notfällen durch die Beachtung von Sicherheitsvorschriften
• Präventive Maßnahmen zur Vermeidung von Unfällen
• Maßnahmen zur Verringerung des Ausmaßes bei Unfällen
• Einhalten der Lenk- und Ruhezeiten
• Maßnahmen zur Vorbeugung von Kriminalität und Schleusung illegaler Einwanderer
• Die richtige Bedienung des EG-Kontrollgeräts
• Sicherheitsgurte im KOM

Modul 5
Die Sicherheit der Fahrgäste und die eigene Gesundheit sind ein Maßstab für die erfolgreiche Tätigkeit als Busfahrer. Wie der Fahrer dazu beitragen kann, vermittelt dieses Modul.
Die Inhalte des Moduls „Fahrgastsicherheit und Gesundheit“ sind u.a:
• Pflichten des Fahrzeugsführers
• Richtige Einschätzung der Längs- und Seitwärtsbewegung des Fahrzeugs
• Sicherheitsausstattung von Bussen
• Vorbeugung von Gesundheitsschäden
Sensibilisierung für die Bedeutung einer guten körperlichen und geistigen Verfassung.

Gefahrgut

Der Transport gefährlicher Güter erfordert von allen Beteiligten ein Höchstmaß an aktuellen Kenntnissen und die Einhaltung hoher Sicherheitsstandards.

Wir sind gern Ihr kompetenter Ansprechpartner bei Fragen zum ADR-Basiskurs und Aufbaukurs Tank. Ebenso stehen wir Ihnen mit ADR-Fortbildungsschulungen zur Seite. Nach bestandener Prüfung erhalten Sie die ADR Bescheinigung durch die zuständige Industrie- und Handelskammer.

Wir informieren und beraten Sie gerne bei Fragen rund um alles was mit und dem Transportvon Gefahrengut zu tun hat!

Gabelstapler

Mit dem Stapler Lasten heben und senken, Rangieren auf Laderampen und das Fahren zwischen Regalen ist etwas anderes als einen PKW zu lenken.

Diese Ausbildung nach DGUV 308-001 beinhaltet die Systematik des Arbeitsschutzes, Rechtsfolgen, Befugnisse der Berufsgenossenschaften, führen eines Flurförderfahrzeuges, Gabelstapleraufbau, Transport von Lasten und Lastenverteilung. Der praktische Teil beinhaltet Parkurfahrten und Einstapelübungen mit Gitterboxen.

Wir informieren und beraten Sie gerne bei Fragen rund um den Gabelstapler-Führerschein!

Ladekran

Ein Unternehmen, das in seinem Betrieb Ladekräne einsetzt, muss über Personal verfügen, das damit sicher und wirtschaftlich umgehen kann.

Im Theoretischen Teil dieser Ausbildung werden wichtige Rechtsvorschriften, Aufbau und Antriebsarten von LKW-Ladekränen, Standsicherheit, sicherheisgerechtes Arbeiten, Verkehrsregeln, allgemeines Fahrverhalten sowie der Einsatz unter erschwerten Bedingungen behandelt. Der praktische Teil umfasst die Unterweisung am LKW-Ladekran, Sichtprüfungen, Funktionsprüfungen, Lastschwerpunkte, Gewichtsverteilungen, zulässige Lasten sowie Fahrübungen.

Wir informieren und beraten Sie gerne bei Fragen rund um die Bedienung von Ladekränen!

Ladungssicherung

Die Inhalte dieser Ausbildung nach VDI 2700 umfassen neben den rechtlichen und physikalischen Grundlagen der Ladungssicherung auch die Anforderungen an das Transportfahrzeug, verschiedene Arten der Ladungssicherung sowie unterschiedliche Zurrmittel.

Wir informieren und beraten Sie gerne bei Fragen rund um die Ladungssicherung!

Sportbootausbildung

Sportbootführerschein Binnen

Beim Sportbootführerschein mit dem Geltungsbereich Binnenschifffahrtsstraßen (kurz: SBF Binnen) handelt es sich um die amtliche Lizenz zum Führen eines Sportbootes auf Bundeswasserstraßen im Geltungsbereich der Binnenschifffahrtsstraßen-Ordnung. Ein Sportboot ist dabei ein nicht gewerbsmäßig verwendetes Fahrzeug von weniger als 20 Metern Länge, gemessen ohne Ruder und Bugspriet (auf dem Rhein von weniger als 15 Metern Länge), ausgenommen Fahrzeuge, die durch Muskelkraft oder mit einem Segel von höchstens 6 m² Fläche fortbewegt werden. Sportboote mit einer Antriebsmaschine, deren größte nicht überschreitbare Nutzleistung höchstens 11,03 kW (15 PS) beträgt, sind von der Fahrerlaubnispflicht ausgenommen. Auf dem Rhein liegt die Grenze bei 3,68 kW (5 PS).

Sportbootführerschein See

Der Sportbootführerschein mit dem Geltungsbereich Seeschifffahrtsstraßen (kurz: SBF See) ist die amtliche Lizenz zum Führen von motorisierten Booten, die für Sport- und Freizeitzwecke gebaut wurden, im Geltungsbereich der Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung (SeeSchStrO), d. h. auf den Seeschifffahrtsstraßen.
Der SBF See ist vorgeschrieben beim Führen von Fahrzeugen mit einer Leistung an der Schraube von mehr als 11,03 kW (15 PS).[2] Anders als in der Binnenschifffahrt gibt es keine Beschränkung der Rumpflänge des Bootes.
Der Sportbootführerschein See schließt den Sportbootführerschein Binnen nicht ein und setzt dessen Besitz auch nicht voraus.

 

Bildungsträger bei der Bundesagentur für Arbeit

Wir sind als Träger für die Förderung der beruflichen Weiterbildung nach dem Recht der Arbeitsförderung zugelassen. Eine Förderung vieler Ausbildungen ist unter bestimmten Voraussetzungen durch die Agentur für Arbeit möglich.

Fahrschule Endres
Download

Platzhalter Iframe

Deine unverbindliche Registrierung


Natürlich kannst Du Dich bei uns auch online (vor)anmelden. Damit gehst Du auch noch keinen bindenden Ausbildungsvertrag ein: Du übermittelst uns einfach nur die Daten, die wir benötigen, um alle Unterlagen vorzubereiten. Die Unterlagen sowie weitere Informationen erhälst Du dann in Kürze von uns per E-Mail.